The St. Regis Moscow Nikolskaya

4.7 (71 Bewertungen)

Nikol’skaya Street 12, Moskau, 109012, Russische Föderation   •  Wetter:    •   Lokale Uhrzeit:     •  Telefon: (7)(495) 967 7776  

4.7

ZEITGENÖSSISCHE TRADITION

The St. Regis Moscow Nikolskaya

Nach einer aufwendigen Restauration verkündet das St. Regis mit Stolz das Debüt des St. Regis Moscow Nikolskaya als Neuinterpretation der Eleganz.
Der Name Nikolskaya stammt von dem Kloster des Heiligen Alten Nikolaus, das um 1390 auf der Wladimir-Straße gebaut wurde, und zwar genau dort, wo heute die Nikolskaya-Straße verläuft. Der Name wurde erstmals 1547 schriftlich dokumentiert. Die Straße führte bis Ende des 15. Jahrhunderts, als der Rote Platz gebaut wurde,

direkt bis zu den Nikolaustoren des Kremls und später direkt bis zum Roten Platz.

Im 17. Jahrhundert wurde die Nikolskaya-Straße von Adelshäusern gesäumt, und sie war eine der wenigen Straßen Moskaus, die mit Holz gepflastert war. Die Namen Bolschoi Tscherkassky und Maly Tscherkassky, zwei Straßen, die heute an das Hotelgebäude angrenzen, erinnern an den Hof der Herzöge von Tscherkassky – der größten Residenz zu Zeiten Peters des Großen.

Die Nikolskaya-Straße war damals nicht nur eine der größten Geschäftsstraßen Moskaus, sondern auch das „Herz des orthodoxen Geistes, der literarischen Weisheit und der Wissenschaft“. Von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zu den Anfängen des 20. Jahrhunderts befanden sich hier die meisten Buchhandlungen der Stadt. Aus Archiven geht hervor, dass 26 der damals 31 Moskauer Buchläden auf der Nikolskaya-Straße angesiedelt waren.

Jedes Gebäude auf dieser Straße erzählt seine eigene Geschichte.

Eine davon handelt von einem wunderschönen Haus, das sich zur Straße hin vom Lubjanka Platz aus öffnet und seit den 1870ern eigene Geschichte schreibt.
Bei diesem Haus handelt es sich um jenes an der Nikolskaya-Straße 12. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts standen Villen an diesem Ort, die jedoch 1869 abgerissen werden sollten. 
Zwischen 1877 und 1879 baute der Architekt Robert Gedike Häuser für den Grafen Alexei Orlow-Dawidow, Zeremonienmeister am Hofe und Deputierter der 4. Staatsduma.

Der Graf lebte in St. Petersburg und vermietete die Räumlichkeiten seines Moskauer Wohnhauses. Einer dieser Mieter war der berühmte Iwan Sytin, der eine Buchhandlung in diesem Haus eröffnete. Ein weiterer Mieter war der renommierte Parfümeur Roman R. Koeller (1838–1907).
Als Nachfolger des Orlow-Adelsgeschlechts reiste Alexei 1917 schließlich nach Frankreich und wurde dort am Ende seiner Tage auf dem Russischen Friedhof von Sainte-Geneviève-des-Bois begraben.

Bewertungen von Gästen

Was unsere Gäste über uns sagen 71 unserer Gäste empfehlen dieses Hotel

Authentische Bewertungen

96%verifizierte Bewertungen

ralf2903

The food is very good and it´s a nice atmosphere. We took a pizza, the pasta and the risotto. It was perfect. But the absolutly best was the service. The waitress DINA was so friendly and nice. She has a smile for everybody and she really takes care of the customer. She was excellent. Thanks Dina, for a wonderful evining

Mehr Bewertungen lesen

4.7 /5

  • Zimmer Komfort

  • Hotelpersonal

  • Schlafqualität

  • Einrichtungen

  • SPG Anerkennung

  • Speisen und Getränke